Urwaldreliktarten – Zeugen unserer Waldgeschichte im Biosphärenreservat Mittelelbe

Urwaldreliktarten – Zeugen unserer Waldgeschichte im Biosphärenreservat Mittelelbe

13.07.2022 von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Vortragsreihe im NATURA 2000 Informationszentrum Haus der Flüsse.

 

Die Wälder Mitteleuropas haben nicht nur eine große wirtschaftliche Bedeutung, sie sind auch ein bedeutender Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Am Beginn des industriellen Zeitalters etablierte sich eine auf Holzproduktion ausgerichtete Forstwirtschaft bei der vor allem Nadelhölzer mit hohen Wachstumsgeschwindigkeit angebaut wurden und es entstanden die typischen Monokulturen von Fichten und Kiefern. Die für natürliche Waldstandorte heimische biologische Vielfalt ist aufgrund dieser Situation zurückgegagangen. Vor allem Arten, die auf Strukturen naturnaher Wälder angewiesen sind (mit allen Alters- und Zerfallphasen von Wäldern), sind stark gefährdet (z. B. Urwaldrelikt-Arten). In Deutschland gibt es 1.400  xylobionte (holzbewohnende) Käferarten, davon 115 als Urwaldrelikt-Arten.

Termininformation
Voranmeldung ist wünschenswert unter hausderfluesse@mittelelbe.mule.sachsen-anhalt.de oder 039387-609976!!!
Akteure

Biosphärenreservatsverwaltung Mittelelbe und Förderverein Naturschutz im Elb-Havel-Winkel e.V.

Preisinformation

kein Eintritt

Veranstaltungsort(e)
Haus der Flüsse
39539 Hansestadt Havelberg OT Havelberg
Elbstraße 2
Zurück

Hier findest du uns